Nina Lehmann / Boris Reifschneider
Fesseln spürt, wer sich bewegt
4.4 SCHÜSSE von Thomas Carle (1988)  

Die Entstehung des Films und die Absichten der Filmemacher:

Der Film SCHÜSSE ist unmittelbar nach der Tötung zweier Polizisten an der Startbahn 18 West am 2.11.87 entstanden. Die Filmemacher Thomas Carle, Andreas Frohwein und Gruscha Rode befragten an den folgenden Tagen Startbahngegner und einen Polizisten zu den Ereignissen.

Sie haben nicht den Anspruch, eine objektive Darstellung der Ereignisse zu zeigen. Der Film ist ein Beitrag zu den Diskussionen um Gewaltanwendung innerhalb und außerhalb des Widerstandes gegen die Startbahn 18 West. Eine eindeutige Schuldzuweisung gibt es hierbei nicht, die Filmemacher suchen nach Gründen für die Eskalation der Gewalt. Es wird die Schlußfolgerung nahegelegt, daß die Gewaltbereitschaft durch die Art der Durchsetzung der Startbahn 18 West ausgelöst worden ist.

 
   
   
DIF, 3.4.2000     
nächste Seite Kapitelübersicht zurück