Dirk Loew
Die Karl-May- und Edgar-Wallace-Filme

DER KAISER VON KALIFORNIEN, James Cruze/Edward Arnold, D 1936

3.4. Der deutsche Western

Die Geschichte des deutschen "Western" beginnt bereits in der Weimarer Republik, in der die damals in Deutschland durchaus populären Erzählungen Coopers und seines Helden "Lederstrumpf" verfilmt wurden (1920). Auch der Tonfilm reüssierte in diesem Genre, so zum Beispiel Luis Trenker 1935 mit DER KAISER VON KALIFORNIEN. Die Rialto versuchte also 1962 nicht als erstes, eine Handlung, die zu den Pionierzeiten in den Vereinigten Staaten spielt, zu verfilmen. Eine Definition des Genres über Spielort und Spielzeit ist zu wenig - die Verfilmungen der Rialto gehen ja auch darüber hinaus. Viele weitere inhaltliche und filmästhetische Elemente des US - Westerns werden verwendet: Landnahme durch die Weißen, Widerstand der Indianer, filmische Nutzung der Landschaft, Untermalung durch entsprechende Musik uvm. Sogar die komischen Elemente, vertreten durch Eddi Arent oder Chris Howland, haben ihre amerikanischen Vorbilder in den "side - kicks" der US-Serien-Western, wie sie z.B. Fuzzy St. John darstellte.

 

DIF, 3.4.2000
 
 

  nächste Seite Kapitelübersicht zurück