Inga Meißner
Die neunziger Jahre

Statt eines Schlußwortes

Ein Schlußwort zu schreiben, bevor dieses Jahrzehnt überhaupt vollendet ist, widerstrebt mir. Die Illusion der geschlossenen Darstellung möchte ich nicht unterstützen. Zuviele Filme haben wir nicht sehen können, zuviele nicht mehr besprechen können, weil sie „zu spät" in die Kinos kamen. So wäre beispielsweise eine intensive Beschäftigung mit LOLA RENNT und KURZ UND SCHMERZLOS wünschenswert gewesen. Die hier versammelten Texte sollen jedoch einladen, sich selbst an einer Diskussion um Film und Sozialgeschichte zu beteiligen. So möchte ich mit einer Einladung zum Forum enden; dort können eigene kurze Beiträge ergänzend oder widersprechend veröffentlicht werden.

 
  
DIF, 3.4.2000   

  Kapitelübersicht zurück