Francisco Blas Reyes / Marta Muñoz Aunión
2. Pepe vente a Alemania 
PEPE VENTE A ALEMANA, Pedro Lazaga, Spanien 1970/71

VENTE A ALEMANIA, PEPE (Pepe, komm' nach Deutschland!) ist der Titel eines spanischen Films, der 1972 gedreht wurde. Er handelt von den Erfahrungen eines Spaniers, der Ende der 60er Jahre nach Deutschland emigriert.

In den letzten Jahren der Franco-Diktatur entstand eine Polarität zwischen Tradition und "neuen Sitten". Die Hippie-Bewegung, die Pop-Kultur und der Mini-Rock wurden in Spanien zwar toleriert, aber nur solange sie unpolitisch blieben.

 
Vgl. auch:
Imigrant workers in Germany. Nobodys people? Vortrag von Angela Leathy / Eva Perez
Der Regisseur des Films, Pedro Lazaga, war auf leichte Komödien spezialisiert, die mit diesen Veränderungen spielten [1]. Um diese Auseinandersetzung zu zeigen, benutzte er Themen wie z.B. den Tourismusboom oder die Emigration in einen Industriestaat.  
  [1] Filme zum Thema:

EL TURISMO ES UN GRAN INVENTO (R: Pedro Lazaga, 1968)
Der Bürgermeister eines spanischen Dorfes will aus dem Dorf einen Tourismus-Ort machen, damit das Geld und die schönen Touristinnen kommen und das Leben lustiger machen

TRES SUECAS PARA TRES RODRIGUEZ (R: Pedro Lazaga, 1975)
Drei Ehemänner, deren Frauen Urlaub an der Küste machen, lernen drei Schwedinnen kennen. Die Touristinnen benutzen die Spanier für ihren illegalen Drogenhandel. Nach verschiedenen Abenteuern sind die Männer überzeugt, daß sie es nirgendwo so gut haben, wie bei ihren Ehefrauen.

DIF, 3.4.2000    
nächste Seite Kapitelübersicht zurück