Die Abfahrer
BRD 1978
Adolf Winkelmann

Drehbuch
Adolf Winkelmann, Gerd Weiss

Kamera
David Slama

Ausstattung
Gerlinde Feddeler, Bernd Twardy

Schnitt
Helga Schnurre

Ton
Thees Klahn, Hans-Peter Kuhn

Musik
Die Schmetterlinge

Darsteller
Detlev Quandt (Atze), Ludger Schnieder (Lutz), Anastasios Avgeris (Sulli), Beate Brockstedt (Svea), Willi Wagener (Willi), Otto Schnelling (Emil), Hermann Lause (Hermann), Gerd Weiss (Jürgen), Freddy Garber (Lolli), Tana Schanzara (Bernds Mutter)

Produktionsfirma
Adolf Winkelmann Filmproduktion, Dortmund; für WDR, Köln

Produzent
Michael Braun

Produktionsleitung
Michael Braun

Erstverleih
Filmwelt Verleih- und Vertriebs GmbH, München

Aktueller Verleih
Winkelmann Filmproduktion GmbH, Dortmund

Format
16mm - Blow Up 35mm, 1:1,37, Eastmancolor

Prüfung
97 min., 1150m (16mm) / 97min., 2667m (35mm)
50752, 30.05.1979, ab 6, ff.

Prädikat
besonders wertvoll

Preise
Deutscher Filmpreis 1979: Filmband in Silber für Produktion
Fernsehpreis der DAG 1980

Uraufführung
09.11. und 16.11.1978, WDR 3

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 17.03.00

Materialien

Projektseiten: Renate Jost, Bettina Nebel

Identifikationsangebote, Rezeptionsweisen und Pressestimmen

Abendzeitung (München), 22.07.1979 (115kb, PDF-Datei

Deutsche Zeitung (Hamburg), 27.7.1979 (80kb, PDF-Datei)

Kinoankündigung (57kb, PDF-Datei)

Presseheft (391kb, PDF-Datei)

Saarbrücker Zeitung, 16.11.1979 (186kb, PDF-Datei)

Der Spiegel, Nr.24 / 1979 (91kb, PDF-Datei)

Die Zeit, 15.6.1979 (93kb, PDF-Datei)
 

Inhalt
"Dortmund 1978 - Atze, Lutz und Sulli haben keine Arbeit. Tag für Tag vertrödeln sie ihre Zeit in einem Hinterhof. Atze ist als Facharbeiter auf der Hütte irgendwann rausgeflogen, Lutz hat gerade seine Lehre abgeschlossen und ist von seinem Betrieb nicht übernommen worden, der Grieche Sulli ist Ausländer, der kriegt sowieso keine Lehrstelle.

Die Nachbarn sind mißtrauisch, die früheren Kollegen spotten, das Nichtstun ist langweilig und all das haben die Drei satt. Atze, Lutz und Sulli klauen einen vollbeladenen Möbelwagen und fahren davon. Aus einer kleinen Probefahrt wird ein Abenteuer, ein Ausstieg aus der Realität, ein Stück geborgte Freiheit. Auf der Autobahn nehmen sie eine Anhalterin mit und fahren einfach immer weiter. Aber wer abhaut, wird verfolgt. Die Nachbarn haben es schon immer gewußt, die Polizei fahndet und Übereifrige machen sich auf, die Außenseiter zu fangen."

(Filmwelt, 1979)