Supermarkt
BRD 1973
Roland Klick

Drehbuch
Roland Klick;
Georg Althammer, Jane Sperr (Mitarbeit)

Kamera
Jost Vacano

Ausstattung
Georg von Kieseritzky

Schnitt
Jane Sperr

Ton
Christian Dalchow, Werner Gieseler, Thomas Kukuck, Gérard Rueff

Musik
Peter Hesslein, Udo Lindenberg

Darsteller
Charly Wierzejewski (Willi), Eva Mattes (Monika), Michael Degen (Frank), Walter Kohut (Theo), Michael Rehberg (Homosexueller), Eva Schukardt (Anna), Rudolf Brand (Geisel), Witta Pohl (Frau der Geisel), Ferdinand Henning (Peter), Thilo Weber (Kommissar), Alfred Edel (Chefredakteur)

Produktionsfirma
Roland Klick Filmproduktion, München / Independent Film Heinz Angermeyer GmbH, München

Produzent
Roland Klick

Produktionsleitung
Joachim von Vietinghoff

Erstverleih
Constantin-Film GmbH & Co. Verleih KG, München

Aktueller Verleih
MFA - Münchner Filmagentur Meinke/Arséguel GbR, Unterföhring

Format
35mm, 1:1,66, Eastmancolor

Prüfung
84 min., 2288m
45944, 12.09.1973, ab 16, ff.

Prädikat
besonders wertvoll

Preise
Deutscher Filmpreis 1974: Filmband in Gold für die beste Regie (an Roland Klick)
Filmband in Gold für Darstellung (an Walter Kohut)

Uraufführung
31.01.1974, Wiesbaden (Bambi)

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 16.03.00

Materialien

Projektseiten: Bettina Jäger

Die Weltwoche
(Zürich), 6.3.1974 (115kb, PDF-Datei)

Neue Hannoversche, 4.1.74 (61kb, PDF-Datei)

Inhalt
SUPERMARKT hat die Großstadt Hamburg zum Schauplatz und erzählt die Geschichte des 18jährigen Herumtreibers Willi, der sich mit kleineren Gaunereien über Wasser hält. Auf seinen Touren durch den Großstadtdschungel begegnet er verschiedenen Menschen, die sich alle auf ihre Art an ihm bereichern wollen. Auf seiner Suche nach einer bürgerliche Existenz scheitert er, da er nicht in der Lage ist, sich den gesellschaftlichen Konventionen zu unterwerfen. Er rutscht vollends in die Kriminalität ab und wird zum Mörder.