Ostkreuz
BRD 1991
Michael Klier

Drehbuch
Michael Klier, Karin Aström

Kamera
Sophie Maintigneux

Ausstattung
Irene Scholz, Andrea Greismühlen

Schnitt
Bettina Böhler

Ton
Klaus Klingler

Musik
Fred Frith

Darsteller
Laura Tonke (Elfie), Miroslaw Baka (Darius), Suzanne von Borsody (Mutter), Stefan Cammann (Edmund), Gustav Barwicki (Gustaw), Henry Marcinkowski (Dicker Henry), Beatrice Manowski (Karla), Martin Trettlau (Großvater), Sophia Rois (Friseuse), Lutz Weidlich (Polizist), Michael Krause (Polizist)

Produktionsfirma
Michael Klier Film, Berlin; für ZDF, Mainz

Produzent
Michael Klier

Produktionsleitung
Elke Peters

Erstverleih
Sputnik Filmverleih, Berlin

Format
16mm, 1:1,37, Farbe

Länge
83 min.

Prädikat
wertvoll

Preise
Filmfest München 1991: Förderpreis
Bayrischer Filmpreis 1992: für Regie (an Michael Klier) FF Locarno 1991: 3. Preis der Jugendjury
Adolf Grimme-Preis 1992 in Bronze an Michael Klier

Uraufführung
27.06.1991 München (Filmfest)

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 23.03.00

Materialien

Projektseiten: Inga Meißner

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.7.91 , (94kb, PDF-Datei)

Die Zeit, 28.2.92 , (115kb, PDF-Datei)

Tagesspiegel(Berlin), 2.1.92 , (81kb, PDF-Datei)

Inhalt
"Im Niemandsland zwischen Ost- und West-Berlin strandet ein 15jähriges Mädchen, das allmählich lernt, sich durch ein tristes Leben zu schlagen. Seine 'Lehre' absolviert es bei einem polnischen Ganoven. Als die Mutter es verläßt, tut es sich mit einem ebenfalls alleingelassenen Jungen zusammen."
(Roland Rust, in: film-dienst, Nr. 2, 1992)