Das deutsche Kettensägenmassaker
BRD 1990
Christoph Schlingensief

Drehbuch
Christoph Schlingensief

Kamera
Christoph Schlingensief, Voxi Bärenklau

Ausstattung
Uli Hanisch

Schnitt
Ariane Traub

Ton
Eckhard Kuchenbecker

Musik
Jacques Arr

Darsteller
Karina Fallenstein (Clara), Brigitte Kausch (Brigitte), Susanne Bredehöft (Margit+Claras Mann), Volker Spengler (Hank), Alfred Edel (Alfred), Artur Albrecht (Claras Liebhaber), Dietrich Kuhlbrodt (Dietrich), Reinhard Schnell (Kurti), Udo Kier (Jonny), Irm Herrmann (Zöllner), Eva Maria Kurz (Zöllner)

Produktionsfirma
DEM Filmproduktion, Mülheim

Produzent
Christof Schlingensief

Produktionsleitung
Christian Fürst

Erstverleih
Mega Film Verleih, Berlin

Format
16mm, Blow-up 35mm, 1:1,37, Farbe

Länge
63 min.

Uraufführung
27.10.1990, Hof (Filmtage)

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 23.03.00

Materialien

Projektseiten: Inga Meißner

Süddeutsche Zeitung, 28.12.90, (68kb, PDF-Datei)

Die Zeit, 14.12.90, (75kb, PDF-Datei)

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 8.12.90, (41kb, PDF-Datei)

Der Spiegel, Nr.49, 1990, (97kb, PDF-Datei)

Inhalt
"3. Oktober 1990: Clara beseitigt ihren Leipziger Ehemann und fährt mit ihrem Trabi über die noch immer von verwirrten und hysterischen Zöllnern provisorisch verteidigte Grenze. Eine aktive Lesbe bewahrt sie zunächst davor, in der dortigen Wurstfabrik von ihren Verwandten sofort verarbeitet zu werden. Clara verlangt nach Artur, ihrem Geliebten, doch immer wieder vereitelt Hank mit seiner Kettensäge menschlich und moralisch saubere Lösungen. Dafür gibt es Leichen satt und damit genug Stoff zum Verwursten."
(Neue deutsche Filme, Internationale Filmfestspiele Berlin 1991)