Das Unheil / Les cloches de Silésie
BRD/FR 1970/71
Peter Fleischmann

Drehbuch
Peter Fleischmann; Martin Walser (Dialoge)

Kamera
Dib Lutfi; Colin Mounier

Ausstattung
Heinz Eickmeyer

Schnitt
Odile Faillot

Ton
Karl Heinz Frank

Musik
Xhol Caravan

Darsteller
Vitus Zeplichal (Hille Vavra), Reinhard Kolldehof (Pfarrer Leonard Vavra), Helga Riedel-Hassenstein (Mutter Vavra), Werner Hess (Fabrikant), Ingmar Zeisberg (seine Frau), Silke Kulik (Dimuth), Frederique Jeantet (Roswitha), Christoph Geraths (Drogist), Ulrich Greiwe (Student), Erich Filipek (Biologielehrer)

Produktionsfirma
Hallelujah-Film GmbH, München / Artemis Filmgesellschaft mbH, Berlin / Productions Artistes Associés, Paris

Produzent
Peter Fleischmann

Produktionsleitung
Joseph Fijalkowski

Erstverleih
United Artists Corporation GmbH, Frankfurt am Main

Format
1: 1,66, Eastmancolor

Prüfung
110 min., 3016m
44281, 22.12.1971, ab 12, ff.

Prädikat
besonders wertvoll

Preis
Prix Bunuel

Uraufführung
23.03.1972, München (Luitpold)

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 16.03.00

Materialien

Projektseiten: Bettina Jäger

Spiegel, Nr. 36, 2.9.1974 (68kb, PDF-Datei)

Süddeutsche Zeitung, 24.3.1972 (141kb, PDF-Datei)

Inhalt
Der Schauplatz des Filmes ist die deutsche Kleinstadt Wetzlar mit ihrem Dom und den Industrieanlagen der Buderus Werke. Im Mittelpunkt der Geschichte steht die Pastorenfamilie Vavar, zu deren Pfarrei der Dom gehört. Die Familie besteht aus dem Vater, Pastor Leonard Vavra, der Mutter, der Tochter Dimuth und dem Sohn Hille. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Hille, der sich mitten im Abitur befindet. Dreh- und Angelpunkt der Handlung sind die Vorbereitungen des Glockenfestes, das Pastor Vavra für seine Schlesischen Gemeindemitglieder organisiert. Am Rande dieser Planungen geschehen merkwürdige Ereignisse: ein seltsamer Husten befällt die ältere Bevölkerung der Kleinstadt, ein Student kommt im die Stadt durchfließenden Fluß zu Tode und permanent kreisen über der Stadt Hubschrauber.