Winnetou III / Vinetu III.
BRD/YU 1965
Harald Reinl  

Drehbuch
Harald G. Peterson, Jochen Joachim Bartsch
(nach dem Roman von Karl May)

Kamera
Ernst Wilhelm Kalinke

Bauten
Vladimir Tadej

Schnitt
Jutta Hering

Ton
Matija Barbali'c

Musik
Martin Böttcher

Darsteller
Lex Barker (Old Shatterhand), Pierre Brice (Winnetou), Rik Battaglia (Rollins), Ralf Wolter (Sam Hawkens), Carl Lange (Gouverneur), Sophie Hardy (Ann), Renato Baldini, Velijko, Ilja Iveci'c, Peter Dubri'c, Aleksandar Gavri'c, Simo Jagarinac, Mihail Baloh, Ivan Nowak, Milan Mici'c, Dragutin Felba, Dusan Vuisi'c

Produktionsfirma
Rialto Film Preben Philipsen GmbH & Co. KG, Berlin / Jadran Film, Zagreb

Produzent
Horst Wendlandt

Produktionsleitung
Wolfgang Kühnlenz

Erstverleih
Constantin-Filmverleih GmbH, München

Aktueller Verleih

Format
Ultrascope, Eastmancolor

Prüfung
93 min., 2538m
34663, 04.10.1965, ab 12, ff.

Preise
Goldene Leinwand 1966

Uraufführung
14.10.1965, in mehreren Städten

Quellen
siehe allgemeiner Hinweis

Zusammenstellung CK, 02.06.00

Materialien

Projektseiten: Dirk Loew

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 06.11.1965
, (85kb, PDF-Datei)

Frankfurter Rundschau, 30.03.1982, (64kb, PDF-Datei)

Süddeutsche Zeitung, 18.10.1965, (37kb, PDF-Datei)

Inhalt
"Winnetou hat längst erkannt, daß ein friedliches Zusammenleben zwischen Weiß und Rot nur möglich sein wird, wenn die skrupellosen Machenschaften habgieriger Desperados vereitelt werden. Eine erste Warnung sind ihm Heimtücke und Mordlust einer Handvoll Banditen, die seine Krieger in den Weidegründen des Mescaleros auf einer Büffeljagd ertappten.

Als ihm Old Shatterhand von einem gefährlichen Zusammenstoß der Desperados mit den in Roswell stationierten Siedelertrecks berichtet, ist Winnetou entschlossen, den Gouverneur von Santa Fe zu informieren.

Der Gouverneur kennt die Situation. Die Lage hat sich sogar noch verschärft, da der Häuptling 'Weißer Büffel' vom Stamm der Jicarillos längst abgetretenes Siedlungsgebiet wieder beansprucht. Offensichtlich wurde der Häuptling von gewissenlosen Geschäftemachern durch Alkohol gefügig gemacht. Sie sind sich einig, daß nur die Autorität Winnetous bei den Indianern wieder alles zum Guten lenken kann.

Die Desperados müssen durch einen Verräter von der Mission erfahren haben, denn sie verüben mehrere Anschläge auf Winnetou, die er allerdings überlebt. Winnetou spricht schließlich mit dem Häuptling und bringt ihn wieder zur Besinnung. Aber dann zieht Winnetou durch eine List der Desperados den Haß des Häuptlings auf sich. Winnetou und Old Shatterhand sollen an den Marterpfahl gebunden werden. In letzter Minute gelingt die Rettung. Aber dann wird Winnetou doch noch zum Opfer der Desperados: in den darauf folgenden Kämpfen wird er von einer Kugel getroffen und stirbt."
(Werbematerial des Constantin Filmverleihs)